aktuell

freiStil #97


Cover

UK-Drill (w)

UK-Drill

UK-Drill ist Druck, der von der Straße kommt. Für Frauen ist diese Spielart des Rap ein besonders hartes Pflaster. Sie fangen früh an und teilen aus - mit Lyrics, die statt über den Äther direkt ins Internet gehen. Text: Barbara Eder. Titel: Drillministerinnen.

Michael Fischer

Wolfgang Fuchs hat eine mögliche Version eines Porträts des Wiener Musikers Michael Fischer zusammengestellt. Unparteiisch geht da leider gar nichts. Schon vor über zwanzig Jahren sind sich die beiden über den Weg gelaufen, vor der Bühne, hinter der Bühne, auf der Bühne. Die gegenseitige musikalische Anziehungskraft war groß, die ab den frühen Zehnerjahren immer größer werdende Kontakt- und Kooperationslücke leider auch. Titel: Langer Atem.

Buch

Adelheid Duvanel, Fern von hier. Sämtliche Erzählungen (limmat).

Nachrufe

Peter Rehberg (1968-2021), Thomas Stempkowski (1972-2021).

Live

Walter Schütz berichtet von Jazz Cerkno, Katrin Hauk von A l'Arme Berlin und Michael Franz Woels vom MusikTheaterLabor Linz.

Kleine Labelkunde

Richie Herbst erzählt im Interview über die Geschichte von 20 Jahren Interstellar Records.

Kleine Verlagskunde

Martin Birkner reflektiert ein Vierteljahrhundert Mandelbaum Verlag und erklärt dessen Umwandlung in eine Genossenschaft.

hört, hört

Die vier Platten der Monate September/Oktober gehen aufs Konto von Gigaldi (aire /interstellar), Jean-Luc Guionnet (l'epaisseur de l'air /thin wrist), dem Trio Cranes (formation < deviation /relative pitch) und dem Duo Zoku Metsu von Ron Anderson und Robert L. Pepper (o.t. /alrealon). Weitere akustische Großtaten verantworten u.a. Ståle Storløkken, Irène Schweizer & Hamid Drake, Jon Rose und das Duo Fleischwolf von Gunda Gottschalk & Achim Konrad.

Werbeeinschaltungen

Wien Modern, Stockwerkjazz Graz, unlimited Wels, Jazzfestival Leibnitz, ORF-musikprotokoll Graz, New Adits Klagenfurt, Klangspuren Schwaz, KPÖ.

[next: #98/Nov, #99/Jan, #100/März]