aktuell

freiStil #78


Cover

Evan Parker. Foto: Peter Gannushkin/downtownmusic.net

Porträt: Evan Parker

Evan Parker gehört zu den Vielspielern der freien Szene. Auf mehr als 400 Aufnahmen ist er mittlerweile zu hören, und die Zahl der Auftritte bewegt sich im mittleren vierstelligen Bereich. Früh hat der in Bristol geborene Musiker schon gewagt, Elektronik einzusetzen oder Pop-Platten zu veredeln. Als Meister der Zirkularatmung und "Hero of nine fingers" hat er zudem im Saxofonspiel Maßstäbe gesetzt. Kurz gesagt: Der 74-Jährige ist eine der prägenden Figuren des freien Jazz - und das seit mehr als einem halben Jahrhundert. Im freiStil-Gespräch mit Holger Pauler zieht er eine Zwischenbilanz und redet dabei u.a. über das Spontaneous Music Ensemble, Jah Wobble, Machine Gun, das Schlippenbach Trio, Anthony Braxton, Alfreda Benge & Robert Wyatt, John Stevens, Paul Rutherford und über elektroakustische Musik. Titel: "Genres sind mir zu beliebig."

Porträt: Natalia Domínguez Rangel

Die reguläre Raumbeleuchtung wird abgedreht, violettes Licht am vorderen Bühnenrand geht an und blendet in einer Allianz mit zwei beinahe entspannt flackernden Stroboskopen das werte Publikum. Durch die Überstrapazierung des Sehsinns wird der Schalter für eine Schärfung des Gehörs umgelegt. Eine Nebel maschine mit ihrem typischen Pffff-Betriebsgeräusch eröffnet ein Konzert als Raumbespielung der aus Kolumbien stammenden Komponistin und Klangkünstlerin Natalia Domínguez Rangel. Text: Wolfgang Fuchs. Titel: Politische Frequenzen.

Porträt: Stefan Krist

Allzu viele Musikerinnen, die ihren Lebensunterhalt in der Inneren Mongolei bestreiten, hatten wir bis dato noch nicht aufzubieten. Ein Manko, zugegeben, und Grund genug für eine Premiere in Person des österreichischen Wissenschafters und Musikers Stefan Krist, der in dieser autonomen Region der Volksrepublik China, genauer gesagt: in deren Hauptstadt Hohhot, als Uni-Assistent am Zentrum für mongolische Studien arbeitet. Titel: Von Burjaten und Posaunen.

Nachruf

Cecil Taylor (1929-2018).

live

Johannes Kloth berichtet vom Free Jazz Festival Saarbrücken, Andreas Fellinger zusammen mit Christoph Haunschmid von den artacts'18 St. Johann/Tirol und allein vom Taktlos Festival Zürich sowie Gigi Gratts solo und von dessen GIS Orchestra mit Fred Frith, Bernd Lederer war anlässlich von 20 Jahren ICI beim sonar-Festival in München, und Ernst Mitter reflektiert eine Personale von Thomas Berghammer in der Strengen Kammer des Porgy & Bess.

Serie

Im 14. und vorerst letzten Kapitel seiner Musiktheorie-Reihe "Vom Auftauchen und Verschwinden" erörtert Gerold Wallner das Ende und den Beginn der Tonalität.

hört, hört

Die vier Platten der Monate Mai/Juni gehen aufs Konto von Yannis Xenakis (persepolis /karlrecords), den Tonaliens (o.t. /telemark), Christian Lillingers Grund (cor /plaist) und von Radian (on - dark silent off /thrill jockey). Weitere akustische Großtaten verantworten u.a. Yo La Tengo, Ernst-Ludwig Petrowsky, Birgit Ulher sowie die Duos Mats Gustafsson & Didi Kern und John Butcher & Keiji Haino.

Werbeeinschaltungen

Heart of Noise Innsbruck, Stadt Wien, Jazzwerkstatt Peitz, Jeunesse Wien, Jazz Cerkno.

[next: #79/Juli, #80/Aug, #81/Okt]